Schlafsäcke

Wie warm ist der Schlafsack wirklich?
Die Norm spiegelt nicht die Praxis wider. Die Werte werden in einer Klimakammer an Kupfer-Dummy´s gemessen – die bewegen sich nicht und schwitzen nicht! Feuchtigkeit durch Schwitzen bzw. über mehrere Tage auf Tour, Wärmeverlust durch Atmung und die Tatsache, dass man sich im Schlafsack bewegt, bleiben unberücksichtigt. Die Normtests sind also bestenfalls Orientierungswerte.
Das Kälteempfinden hängt auch ab von:
Gesundheitszustand, Geschlecht, Tagesverfassung, Kondition, Ernährungszustand, Dehydration, Erschöpfungsgrad, Höhe, Dauer des Aufenthaltes im Freien, Dicke der Isomatte, Luftfeuchtigkeit, Wind, klimatische Bedingungen
Unserer Erfahrung nach können Empfindungsunterschiede bis zu 10°C bei einzelnen Personen entstehen! Im Zweifelsfall also lieber zu warm als zu kalt!